Liebe Eltern,
vielen Dank für die Teilnahme an unserer Umfrage. Wir haben Ihre Anmerkungen und Tipps gelesen und werden versuchen, diese in unserer weiteren Arbeit zu berücksichtigen, soweit dies für uns machbar ist. Manche Wünsche und Tipps sind gegenläufig oder organisatorisch nicht durchführbar, daher bitten wir um Verständnis, wenn nicht für jedes einzelne Kind das genau passende Lernarrangement gestaltet werden kann.

Die Lehrkräfte können aus der Ferne nur auf Ihre Rückmeldungen hin Dinge anpassen, da ihnen der direkte Zugang zu den Kindern bei der Arbeit verwehrt bleibt. Es ist daher in dieser Phase schwierig, besondere Lernbedürfnisse einzelner Kinder zu erfüllen.

Die Bezirksregierung riet zu projektartiger Arbeit, diese haben wir in der jetzigen Phase erprobt. Wir möchten in keinem Fall die Belastung auf die Eltern vergrößern, daher nehmen Sie bitte die Angebote auch als solche entgegen. Die Aufgaben sollen die Kinder motivieren und sind in erster Linie zum Selbstlernen oder als gemeinsames Erlebnis gestaltet. Diese Phase sollte zum Durchatmen gestaltet sein und ein Lernangebot darstellen. Die Kinder können Ergebnisse, die sie selbst als besonders gelungen erachten, bewerten lassen und so ein gutes Arbeitsergebnis erzielen. Uns ist bewusst, wieviel Organisationstalent derzeit von den Eltern gefordert wird und auch, dass es schwer ist, ein Kind zum Lernen zu bewegen, obwohl dieser Teil des Kinderlebens aus Sicht der Kinder in die Schule gehört. Es soll in dieser Phase keinen Leistungsdruck geben.

Nach der gemeinsamen Auswertung der Umfrageergebnisse werden die Kinder wieder Aufgaben erhalten, die diesmal eines der Hauptfächer betreffen werden. Dabei werden wir darauf achten, dass die Kinder durch die Lehrkräfte Erklärungen der Aufgaben erhalten und diese auch selbst kontrollieren können.

Aufgaben, die zu Hause bearbeitet werden, können nur als Übung gewertet werden. Wenn Ihr Kind die gestellten Aufgaben gut bewältigen kann, brauchen Sie sich um den Lernstand keine Sorgen zu machen. Die Lehrkräfte haben im Blick, an welcher Stelle des Jahresplanes sich die Kinder der Klasse befinden müssen und verteilen die Aufgaben nach diesem Gesichtspunkt. Wenn für Ihr Kind etwas anderes gilt, erhalten Sie direkte Rückmeldung von der Klassenlehrkraft Ihres Kindes per Mail. Eine Kontrolle der Aufgaben durch die Lehrkräfte können Sie gern persönlich bei der Klassenlehrkraft einfordern, wenn Sie die Kontrolle der Aufgaben selbst nicht leisten können und eine Selbstkontrollmöglichkeit nicht vorliegt. Wenn die Kinder vor den Sommerferien in die Schule zurückkehren, werden wir die Lernstände vor Ort überprüfen und dann gezielt nachfördern. Weitere Vorgaben zur Bewertung und Zeugniserstellung liegen von Seiten der Bezirksregierung derzeit noch nicht vor. Wir informieren Sie, sobald wir diese erhalten.

Bitte beantworten Sie die Nachrichten der Lehrkräfte kurz oder senden eine Lesebestätigung. Manche Eltern haben bisher auf die Kontaktaufnahmeversuche nicht reagiert. Wir können nur in Verbindung bleiben, wenn die Kontaktaufnahmen nicht einseitig sind. Da Sie allein derzeit die Kinder bei der Arbeite erleben, sind Sie unsere Ansprechpartner!

Wenn Sie Wünsche oder Rückmeldungen haben, die nur Ihr Kind betreffen, wenden Sie sich bitte direkt an die Klassenlehrkraft. Auch dann, wenn es Dinge gibt, die sie grundsätzlich besprechen möchten. In einer anonymen Umfrage geäußerte Änderungswünsche können sonst zu keiner Veränderung führen!

Die Lehrer arbeiten viel und versuchen ständig die für sie neue Lehraufgabe bestmöglich zu bewältigen. Leider stehen den Grundschulen einzelne Dinge noch nicht zur Verfügung, die die weiterführenden Schulen schon flächendeckend haben. Zum Beispiel eigene Schüler-Mailadressen oder die Möglichkeit gewisser Onlinetools, die auch datensicher sind. Wir müssen viel improvisieren. Daher freuen wir uns besonders über jedes Lob, dass wir gelesen haben!!!

 

schulobst1 BuG SoRSmC headLogo