Im Schuljahr 2016/17 – Projektwoche „Trommelzauber“ mit Projekttag SoR zum Abschluss im Juni 2017

Anlässlich der Urkundenübergabe am 13.11.2014 hat die Klasse 4b folgendes Gedicht verfasst und vorgetragen:

Rondell-Gedicht

Wir sind nicht gegen Ausländer.

Nein zu Rassismus

Wir schließen niemanden aus.

Nein zu Rassismus

Wir spielen mit jedem.

Wir wollen mit jedem auskommen.

Nein zu Rassismus

Wir sind alle gleich.

Projekttag 2015

 

Ein „ganz normaler Tag“ an der OGGS Hesselnberg

 

 

Einen besonders ausgefallenen Projekttag gab es in diesem Jahr im Zuge der Netzwerkzugehörigkeit „Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage“ an der OGGS Hesselnberg. Die Schule ist sehr stolz, dass die Bernhard Weik-Stiftung in diesem Jahr den Projekttag mit vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern begleitete und zu einem ganz besonderen Erlebnis für die Schülerinnen und Schüler werden ließ.

An diesem Tag konnten die Kinder selbst erleben, wie es ist mit einer Besonderheit „ganz normal“ zu leben. So lernten sie zum Beispiel einen Rollstuhl fahren, blind einen Hindernislauf zu bewältigen, sie erlebten wie schwer es ist, sich mit großem Gewicht zu bewegen und wie sich gehörlose Menschen verständigen können.

 

 

„Ich habe mit 8 Jahren mein Bein verloren. Das Schwerste waren die Hänseleien meiner Schulkameraden! Dies sagte Heinrich Popow, 22 Jahre alt, der bei den Paralympics 2004 drei Bronzemedaillen gewonnen hatte, bei einem Pressegespräch in Langenfeld.“

Mit dieser Geschichte stieg Herr Peter Mecklenbeck von der Weik-Stiftung in den Projekttag mit der Schülerschaft ein und versprach den Kindern einen ganz besonderen „normalen“ Tag- ein sehr gelungenes Projekt von dem die Kinder der Schule noch lange erzählen werden. Viele der erfahrenen Dinge werden sie sicher ein Leben lang begleiten!

 

 

Zur Information: Ziel und bisheriger Verlauf der Aktion der Weik-Stiftung

Dieses Erlebnis war für Bernhard Weik der Auslöser für die Idee, Kinder bereits im Schulalter an das Thema „Behinderungen“ heranzuführen, ihnen das Thema auf spielerische Weise nahezubringen. Denn was heißt es für viele Mitmenschen, mit ihren Behinderungen klarzukommen, genau so „normal“ zu leben wie andere?

Mit einem Team Interessierter und Gleichgesinnter setzte er sich zusammen, um diese Idee in konkretes Handeln umzusetzen. Das Konzept zur Aktion „Ein ganz normaler Tag“ war geboren. Dank des Kollegiums der Brüder-Grimm-Schule in Langenfeld-Richrath konnte eine Grundschule gefunden werden, die dieses Kon-zept erstmals einsetzte und testete. Mit den dabei gemachten Erfahrungen wurde das Basiskonzept überarbeitet und anschließend im Schulausschuss der Stadt Langenfeld allen Grundschulen vorgestellt.

Mittlerweile wurde es seit 2006 in Langenfeld bereits in allen Grundschulen durchgeführt, in einigen nach 9 Jahren sogar schon zum dritten Mal. Außerhalb Langen-felds haben Kinder in mehreren Städten im Kreis Mettmann, im Oberbergischen sowie im Rheinisch Bergischen Kreis, in Solingen, Düsseldorf, Essen und Wupper-tal bereits den „Normalen Tag“ erlebt.

Neben der Auszeichnung mit dem Prädikat „Kinderfreundlich“ in 2007 durch die Stadt Langenfeld wurden die Weik-Stiftung und das cSc-Team für ihr soziales Bil-dungsprojekt „Ein ganz normaler Tag“ erneut in 2009 ausgezeichnet – diesmal von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler. Das Projekt wurde unter mehr als 2.000 Bewer-bungen ausgewählt als einer der „365 Orte im Land der Ideen 2009“.

KIF_0053 KIF_0049 KIF_0063 KIF_0065 KIF_0056

schulobst1 BuG SoRSmC headLogo